Hinweise zu Fiebererkrankungen

Die Informationen auf dieser Website sind nicht als Ersatz für ärztlichen Rat gedacht, und das Messen der Temperatur ist kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose.

Herzlich Willkommen. Als Eltern wissen Sie, wie wichtig Informationen sind, denen Sie vertrauen können. Hier finden Sie hilfreiche Informationen zur Überwachung der Körpertemperatur Ihres Kindes – von der Nr. 1 unter den Fieberthermometern, das von Ärzten und Kinderärzten empfohlen wird.*

Wir werden Sie informieren, wie Sie die Temperatur Ihres Kindes korrekt messen und interpretieren, und wie unsere neue Age Precision® Technologie Ihnen dabei hilft, mehr Gewissheit über den Gesundheitszustand Ihres Kindes zu erlangen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Braun Ihnen mit seinen professionellen Thermometern bei der Überwachung der Körpertemperatur Ihrer Familie helfen kann.

Was ist Fieber?

Die Körpertemperatur, auch bekannt unter dem Begriff Körperkerntemperatur, wird vom Hypothalamus gesteuert (dem Temperaturkontrollzentrum im Gehirn).

Wenn die Körpertemperatur ständig über dem normalen Temperaturbereich liegt, wird dies als Fieber bezeichnet. Fieber ist ein natürlicher Abwehrmechanismus des Körpers zur Bekämpfung einer bakteriellen oder viralen Infektion. Fieber ist keine Krankheit sondern ein Symptom, das oft mit Begleiterscheinungen wie Schmerzen, Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, Müdigkeit usw. einhergeht. Meistens kündigt Fieber eine Krankheit an, die einige Stunden später ausbricht. In den meisten Fällen ist die Erkrankung nicht schwerwiegend.

Fieber bei Kindern

Klinische Studien belegen, dass sich die Fiebergrenzwerte mit dem Alter ändern.* Was bei einem Neugeborenen bereits Fieber bedeutet, ist bei einem Vierjährigen eine normale Temperatur. Braun hat die Age Precision® Technologie entwickelt, mit dessen Hilfe Sie die Temperatur auf Grundlage des Alters Ihres Kindes interpretieren können.

Babys und Kleinkinder haben im Allgemeinen bis zu zwölf Infektionen pro Jahr.* Durchschnittlich sieben davon gehen mit Fieber einher. Viele dieser Infektionen sind harmlos, wie Halsschmerzen oder Erkältungen. Sie können aber auch gefährlich sein, wie akute Ohreninfektionen oder lebensgefährlich wie Meningitis. Schulkinder haben normalerweise rund drei Infektionen mit Fieber pro Jahr und Erwachsene zwei.

Pflege eines erkrankten Kindes oder Erwachsenen

Wenn ein Familienmitglied krank zu sein scheint, messen Sie die Temperatur um festzustellen, ob Fieber vorliegt. Wenn dabei ein Thermometer verwendet wird, ist das natürlich wesentlich genauer, als eine Vermutung durch Berühren der Stirn aufzustellen. Durch Messen der Temperatur alle paar Stunden kann festgestellt werden, ob eine bestimmte Behandlung anschlägt oder nicht. Diese Information ist auch für den Arzt hilfreich.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Baby Fieber hat, müssen Sie besonders vorsichtig sein. Bei einem Baby, das jünger als drei Monate ist oder andere Krankheitssymptome aufweist, oder wenn Sie nicht wissen was Sie tun sollen, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt.

Am Wichtigsten ist, dass Sie ruhig bleiben, das Fieber und andere Symptome des Babys überwachen. Waschen Sie sich häufiger die Hände, um die Ausbreitung einer Infektion auf andere Mitglieder des Haushalts zu verhindern.

Wie häufig sollte ich die Temperatur meines Kindes messen?

Überwachen Sie regelmäßig die Temperatur Ihres Kindes, auch in der Nacht. Wenn das Fieber hoch ist, sollten Sie mindestens einmal pro Stunde messen. Das Braun Berührungsfreies + Stirnthermometer misst so schonend, dass es auch bei einem schlafenden Baby ohne Aufwecken eingesetzt werden kann. Notieren Sie den gemessenen Wert und die Uhrzeit, damit Sie ggf. einem Arzt diese Informationen geben können.

Einfache Methoden zur Verbesserung des Gesundheitszustands Ihres Kindes:

  • Sorgen Sie für leichte Bekleidung, z. B. leichte Baumwollkleidung, und bedecken Sie Ihr Kind nur mit einem Bettlaken.
  • Achten Sie darauf, dass die Temperatur im Zimmer Ihres Kindes nicht über 19-20 °C liegt. Vermeiden Sie Zugluft.
  • Wenn Ihr Kind unter Durchfall leidet, versorgen Sie es mit Flüssigkeit, damit es nicht dehydriert.

Krankheiten mit Fieber

Rufen Sie in bestimmten Fällen den Arzt oder Notfalldienst:

  • Wenn das Fieber Ihres Kindes nach 24 Stunden nicht abgeklungen ist.
  • Wenn sich der Gesundheitszustand Ihres Kindes im Hinblick auf seinen Allgemeinzustand oder in Form spezifischer Symptome verschlechtert wie
  • Verhaltensänderungen, gräuliche Gesichtsfarbe, Reaktionsbeeinträchtigung, Atemnot, Auftreten kleiner violetter Hautflecken, Schüttelfrost.

Was ist die normale Körpertemperatur?

Die bei gesunden Personen gemessene Körpertemperatur kann unterschiedlich sein und hängt von Faktoren wie Alter, Geschlecht und Umgebungstemperatur ab. Die Temperatur kann sogar bei derselben Person je nach Tageszeit schwanken. Sie können Ihren normalen Temperaturbereich ermitteln, indem Sie mehrfach Ihre Temperatur messen, wenn Sie sich gesunden fühlen.

Im Allgemeinen wird eine Körperkerntemperatur von über 37,5 °C als Fieber bezeichnet. Aber schon Messungen an verschiedenen Stellen des Körpers können zu unterschiedlichen Werten führen. Beispielsweise ist die rektale Temperatur meist höher als die orale Temperatur, und die Temperaturen in Ohr und Achselhöhle sind meist niedriger als die orale Temperatur.

Die Definition von Fieber hängt auch vom Alter der Person ab. Braun hat die einzigartige Age Precision® Technologie entwickelt, die Unterstützung bei der Interpretation der Temperatur anhand des Alters bietet. Braun-Thermometer mit Age Precision® Technologie:

Zur Unterstützung der Interpretation einer Temperaturmessung enthält die Braun-Produktreihe Thermometer mit dem farbkodierten FeverInsight®-Display. Die grüne, gelbe oder rote Farbe des Displays gibt an, ob die Temperatur normal, erhöht bzw. hoch ist. Braun-Thermometer mit farbkodiertem Display:

Was ist zu tun, wenn das Thermometer nach der Messung gelb oder rot ist?

Bei Symptomen wie ungewöhnliche Gereiztheit, Teilnahmslosigkeit, Schwächegefühl, Erbrechen, Durchfall, trockene Haut, ungewöhnlicher Durst, Krämpfe, Appetitlosigkeit oder veränderte Aktivität sollten Sie einen Arzt aufsuchen, egal ob das Thermometer nach der Messung grün, gelb oder rot ist.

Wenn die gemessene Temperatur im roten Bereich liegt, sollten Sie sich an einen Arzt wenden, egal ob andere Symptome vorliegen. Wenn jemand erhöhte Temperatur im gelben Bereich hat und sich zudem krank fühlt (oder krank zu sein scheint), sollte mit einem Arzt gesprochen werden um herauszufinden, ob eine Arztpraxis aufgesucht werden sollte oder nicht. Nur wenn das Display grün ist und auch keine Symptome auftreten, brauchen Sie keinen Arzt zu konsultieren. Wenn allerdings Zweifel über die Symptome bestehen, sollten Sie sich in jedem Fall an einen Arzt wenden.

Hohes Fieber bei Kindern ist immer Grund zur Sorge. Hohes Fieber ist normalerweise ein Zeichen für eine Infektion, die entweder viral oder bakteriell sein kann. Bei kleinen Kindern besteht die sehr ernste Gefahr, dass es sich bei der Infektion um Meningitis oder Sepsis handelt. Säuglinge haben mitunter auch bei einer Infektion kein hohes Fieber. In diesem Fall kann auch eine Temperatur, die nur leicht erhöht ist, Anzeichen für eine Infektion sein. Bei Säuglingen ist auch ein leichter Temperaturanstieg ernst zu nehmen. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie bei erhöhter oder hoher Temperatur – vor allem, wenn Ihr Kind außer Fieber noch weitere Symptome zeigt – sofort einen Arzt konsultieren. Der Arzt wird Sie nach weiteren Symptomen befragen, da ohne weitere Symptome auch eine hohe Temperatur nicht zwingend Grund zur Sorge sein muss.

Rufen Sie in Zweifelsfällen Ihren Arzt an

Wenn Sie aus welchen Gründen auch immer besorgt wegen des Fiebers Ihres Kindes sind, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt um Rat fragen. Wenn das Fieber sehr hoch ist oder weitere ernste Symptome auftreten, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.

Quelle: Information on the treatment of Fieber in children (Informationen zur Fieberbehandlung bei Kindern): afssaps (French Agency for the Safety of Health Products/Französische Agentur für die Sicherheit von Gesundheitsprodukten), Januar 2005. Childhood illnesses: Guide to symptoms. Marabout Pratique.

*Quelle: Ipsos, Online-Studie unter n = 802 Allgemeinärzten und Kinderärzten in vier europäischen Ländern (n = 200 in DE, UK, FR, NL), durchgeführt Mai-Juni 2012.